Island und Serbien als Gruppensieger zur Fußball-WM

Reykjavik – Islands EM-Helden fahren im Sommer zum ersten Mal zu einer Fußball-Weltmeisterschaft. Die Überraschungs-Mannnschaft von der Nordatlantikinsel setzte mit dem 2:0 (1:0)-Sieg gegen Außenseiter Kosovo den Schlusspunkt unter eine starke Qualifikationsrunde.

Platz zwei in der Gruppe I sicherte sich Kroatien durch ein überraschendes 2:0 (0:0) in der Ukraine. Nach Island kann auch Serbien nach einem 1:0 (0:0) gegen Georgien als Sieger der Gruppe D für die WM-Endrunde 2018 in Russland planen.

Die Treffer für den EM-Viertelfinalisten Island gegen den Tabellenletzten erzielten in Reykjavik Gylfi Sigurdsson vom FC Everton (40. Minute) und Johann Gudmundsson (68.).

Der Hoffenheimer Andrej Kramaric war in Kiew der Mann des Abends: Er brachte die Kroaten mit einem platzierten Kopfball (62.) in Führung und machte dann mit dem 2:0 alles klar (70.).

Serbiens Fußballer fahren zum zweiten Mal nach 2010 zu einer Weltmeisterschaft. Das Team von Trainer Slavoljub Muslin buchte durch den knappen Sieg Platz 1 in der Gruppe D und damit das Russland-Ticket. Den umjubelten Treffer für die Serben erzielte in Belgrad Nemanja Gudelj aber erst in der 74. Minute.

Irland überraschte Wales, das ohne Superstar Gareth Bale antrat, kalt und verdrängte die Gastgeber mit dem 1:0 (0:0)-Erfolg noch vom zweiten Platz. Den Treffer der Gäste erzielte James McClean in der 57. Minute. Hinter Serbien (21) wurde Irland mit 19 Punkten Zweiter vor Wales (17).

Österreich war schon vor dem 1:0 (0:0) beim Tabellenletzten Moldau aus dem Rennen – für ÖFB-Trainer Marcel Koller war es vor 5000 Zuschauern in Chisinau das letzte Spiel. Das Tor schoss Louis Schaub (69.).

Gruppensieger Spanien hat die Qualifikation mit dem neunten Sieg abgeschlossen. Der Ex-Weltmeister gewann gegen Israel in Jerusalem allerdings nur mit Mühe 1:0 (0:0). Erst in der 76. Minute brach Asier Illarramendi den Bann. Die Spanier schließen die Gruppe G mit 28 Punkten ab. Als Zweiter hat Italien nach dem mageren 1:0 (0:0) in Albanien durch einen Treffer von Antonio Candreva (73.) 23 Zähler.

Die vier Europa-Playoffs werden am 17. Oktober ausgelost; die Spiele finden vom 9. bis 14. November statt.



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.

Related Posts